Unsere Website verwendet Dienste von Google.
Diese setzen Cookies ein und können Ihre IP-Adresse ermitteln.

Privatarztpraxis

Natürlich behandeln wir auch gesetzlich versicherte Patienten. Viele Kassen bezuschussen beispielsweise die Kosten für osteopathische Behandlungen. Bitte setzen Sie sich hierzu mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung.

Öffnungszeiten

Mo-Fr:
Fr:
8:00-20:00 Uhr
8:00-13:00 Uhr

05151-961 324

Öffnungszeiten

Mo-Do:
Fr:
8:00-20:00 Uhr
8:00-13:00 Uhr


05151-961 324
Öffnungszeiten
Start
Diagnostik
Offenes MRT
Mein Team & ich
Die Praxis
GoOn!
Kontakt
Osteopathie/ Orthopädie
CMD
Kernspinresonanz-Therapie (MBST)
Stoßwellen­therapie
ACP
PRT

Wir sind Kompetenzzentrum für Funktionelle, osteopathische / orthopädische Integration (FOI)


Die Diagnose: Der ganzheitliche Blickwinkel ist entscheidend

Die Funktionelle Osteopathie / Orthopädie basiert auf der Erkenntnis, dass der gesamte Bewegungsapparat zusammenhängt und alle Gelenke abhängig voneinander arbeiten. So ist die Ursache für Schmerzen an einer bestimmten Stelle in den seltensten Fällen an dieser Stelle selbst zu suchen. Oft liegt die Ursache für einen Schmerz sogar weit davon entfernt.

So können Schulterprobleme durch eine Fehlstellung der Füße entstehen und Kopfschmerzen durch eine Fehlstellung im Hüftbereich.

Die Therapie: Von der Ursache zum Problem arbeiten

Die Wirbelsäule als Zentrum des Bewegungsapparates wird zumeist als erstes behandelt. Von dort aus nähert sich der Therapeut der schmerzhaften Stelle, welche als das letzte Element in der Kette gesehen wird.

Leider greifen viele Kollegen ausschließlich zum Messer, um Schmerzen in einem Problembereich zu beheben. Dies stellt zumeist jedoch nur eine vorübergehende Lösung dar, die durch einen verengten Blickwinkel auf das Gesamtkonstrukt resultiert. Bildlich gesehen kommt dieses Vorgehen dem ständigen Wegwischen von Wasser nach, wenn eine Leitung in der Wohnung undicht ist.

Besser wäre es wahrscheinlich, die Leitung zu reparieren oder zunächst einmal das Wasser abzudrehen. Das Problem wird stets erneut entstehen, wenn nicht die Ursache eliminiert wird.

Auch die Therapie wird in meiner Praxis angeboten. Hierfür stehen neben zahlreichen Trainings-Geräten auch meine erfahrenen Physiotherapeuten zur Verfügung.

CMD - Diagnose und Therapie einer craniomandibulären Dysfunktion

Ist Ihnen schonmal in den Sinn gekommen, dass die Ursache für Ihre Kopf- und Rückenschmerzen oder Ihr Ohrensausen in Ihrer Kiefermuskulatur begründet liegen kann?

In Zusammenarbeit mit unserer Partnerpraxis gehen wir den Problemen auf den Grund und können gezielt therapieren. Auf diesem Wege konnten wir schon vielen Patienten ein unbeschwerteres Leben ermöglichen.



GoOn


Makowski Logo

Kernspinresonanz-Therapie


Funktionsweise

Viele Patienten bemerkten nach einer MRT eine Linderung der Schmerzen in den Gelenken. Anhand dieser Beobachtungen wurde das Verfahren fortan nicht nur in der Diagnostik, sondern auch therapeutisch angewandt - in Form der Kernspinresonanz-Therapie. Diese kommt übrigens mit einer wesentlich geringeren Feldstärke als das MRT aus.


Die Geräte

MBST-BEHANDLUNGSLIEGE für Hüfte, Knie, Schulter, Rücken und Wirbelsäule

Die ARTHRO·SPIN·FLEX ist eine hochmoderne und flexible MBST Kernspinresonanztherapie-Behandlungsliege für die Behandlungsbereiche Schulter, Rücken, Wirbelsäule, Bandscheiben, Hüfte, Bein, Doppelknie. Mit einem großen Behandlungsvolumen sowie komfortabler Liegefläche können Patienten unabhängig ihres Körperbaus behandelt werden.


Mobiler MBST Kernspinresonanz-Behandlungsplatz für die Behandlungsbereiche Arme, Ellenbogen, Hände, Finger, Beine, Knie, Sprunggelenke, Füße und Zehen

ARTHRO·SPIN·LIFT ist ein mobiler MBST Kernspinresonanz-Behandlungsplatz für die Behandlungsbereiche Bandscheiben, Hüfte, Knie, Oberschenkel, Rücken, Schulter und Wirbelsäule. Durch die Kombination aus der mobilen, verstellbaren Kernspineinheit mit dem bequemen Behandlungssitz können Personen nahezu jeden Alters und jeder Körpergröße effizient behandelt werden.

Behandlungsdauer

Die Behandlung wird, je nach Krankheitsbild, in sieben bis neun einstündigen Sitzungen durchgeführt. Sie können sich während der Therapieeinheit innerhalb des Behandlungsbereichs frei bewegen. Sie hören gerne Musik oder lesen gerne? Während der Behandlung mit unserem Gerät ist das kein Problem.


Anwendungsbereiche

  • Arthrose
  • Stoffwechselstörungen im Knochenbereich
  • Osteoporose
  • Sehnen- oder Bänderschäden

Die Vorteile

  • kein Eingriff in Form von Injektionen (Spritzen)
  • keine Operation
  • Behandlung von adipösen, klaustrophobischen oder eingeschränkten Patienten möglich

Hier gelangen Sie zu umfangreichem Material über unsere MBST-Geräte und die Kernspinresonanz-Therapie.



Stoßwellentherapie

Hochenergetische Druckwellen werden durch den Körper geschickt und lösen dadurch z.B. Verkalkungen in kleinste Partikel auf, welche dann durch den Blutkreislauf abtransportiert werden können.


Extrakorporale, fokussierte Stoßwellentherapie (ESWT)

Eine innovative Methode zur Behandlung von Schmerzen.

Langjährige Erfahrungen belegen, dass mit Hilfe dieses innovativen Heilverfahrens bestimmte krankhafte Veränderungen an Sehnen, Bändern, Kapseln, Muskeln und Knochen (die Ursachen Ihrer Schmerzen) gezielt beseitigt werden können. Die extrakorporale Stoßwellentherapie ist – von qualifizierten Therapeuten durchgeführt – eine weitgehend risiko- und nebenwirkungsfreie Methode, um den Schmerz zu behandeln.

  • Unterarmmuskulatur
  • Epicondylitis (Tennis- oder Golferellenbogen)
  • Patellar Tendonitis (Jumper's Knee)
  • Tibikantensyndrom (Schienbeinkantenschmerz)
  • Achillodynie (Schmerzsyndrom der Achillessehne)
  • Plantare Fußmuskulatur
  • Fasciitis Plantaris (Fersensporn)
  • Periartikuläre Schulterschmerzen
  • Chronische Nacken- und Schulterbeschwerden
  • Tendinosis Calcarea (Kalkschulter)
  • Lumbalgie (Hexenschuss)
  • Dorsalgie (Chronische Rückenschmerzen)

Wir sind Mitglied der DIGEST (Deutschesprachige Internationale Gesellschaft für Extrakorporale Stoßwellentherapie).

Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema.

Radiale Stoßwellentherapie (RSWT)

Eine innovative Methode zur Behandlung von muskulären Verspannungen.

Im Gegensatz zur extrakorporalen, fokussierten Stoßwellentherapie, welche punktuell im Körperinneren Anwendung findet, wird bei dieser Form der Stoßwelle mit Druckwellen gearbeitet, welche sich nahe der Körperoberfläche ausbreiten. Der Effekt kann mit dem einer Massage verglichen werden und findet beispielsweise Anwendung bei muskulären Verspannungen.


Die Geräte

Um Ihnen die bestmögliche Behandlung zu gewährleisten, vertrauen wir im Bereich Stoßwelle ausschließlich auf die neuesten Geräte der Firma Storz Medical.

Autologous Conditioned Plasma (ACP)

Die ACP-Therapie (Autologes Conditioniertes Plasma) ist eine der häufigsten Behandlungsmöglichkeiten mit körpereigenem Serum (PRP).

Im folgenden Video haben Sie die Möglichkeit, einiges über die Indikation, die Herstellung und die Verabreichung der ACP bei Gelenkbeschwerden zu erfahren.


Periradikuläre Therapie (PRT)

Die PRT beschreibt die Möglichkeit, gezielt Spritzen an Nervenwurzeln zu setzen, um Schmerzen aktiv entgegenzuwirken. Dabei besteht das injizierte Serum aus zwei Komponenten, nämlich einem Lokalanästhetikum, welches die betroffenen Nerven betäubt, sowie einem Steroid, welches Entzündungen entgegenwirkt und den betroffenen Bereich desensibilisiert.


PRT unter dem offenen MRT

Unser offener Magnetresonanztomograph (MRT) ermöglicht uns, die Spritzen exakt zu positionieren. Nach präziser Planung am Computer können wir die Spritze gezielt in das betroffene Areal setzen. Diese Technik ist im Gegensatz zur Computertomographie strahlenfrei.


Bei welchen Erkrankungen / Symptomen ist eine PRT hilfreich?

  • chronische Rückenbeschwerden
  • Verschleißerscheinungen der Lendenwirbelsäule / Facettengelenksarthrose
  • Bandscheibenvorfall
  • Bandscheibenverwölbung
  • Einengung des Wirbelkanals / Spinalkanalstenose
  • Narbenschmerzen nach Bandscheiben-OP
  • akute Rückenschmerzen
  • akute Iliosacralgelenkschmerzen (ISG) / Verschleiß / Arthrose

Nebenwirkungen und Risiken

Wir bieten die PRT-Therapie an, da es sich um eine risikoarme Therapie handelt, bei der ernsthafte Nebenwirkungen nur selten auftreten. Die häufigsten Nebenwirkungen sind vorübergehende Taubheits- oder Lähmungserscheinungen, die sich wenige Stunden nach der Behandlung wieder verflüchtigen. Grundsätzlich beraten wir Sie vor einer PRT-Therapie ausführlich und umfassend über die möglichen Risiken. Allen seltenen Komplikationen steht eine Erfolgsquote von 70% der Patienten gegenüber, die den Erfolg der Behandlung bestätigen.

Dennoch gibt es Kriterien, die eine Behandlung von vorn herein unmöglich machen:

  • Unverträglichkeiten auf die eingesetzten Medikamente
  • Schwangerschaft
  • schwere Blutungserkrankungen

Kostenübernahme

In der Regel wird die PRT-Therapie von den privaten Krankenkassen übernommen. Einige gesetzliche Krankenkassen bezuschussen diese Behandlungsmethoden, bitte lassen Sie sich hierzu von Ihrer Krankenkasse beraten.